Heimat shoppen

  • Lebensqualität und Gemeinschaft vor Ort stärken: ISG setzt auf „Heimatshoppen“

    Mit der Kampagne „Heimat shoppen“ möchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) am 5. und 6. September auf die Bedeutung eines starken Einzelhandels als Arbeitgeber und Motor für lebendige Innenstädte hinweisen. Die Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) Kaarst- Mitte macht bei dieser Aktion mit. So wird „Heimatshoppen“ Teil des Stadtfestes, wie der ISG-Vorsitzende Stefan Schwartz deutlich macht.

    Herr Schwartz, welche primäre Aufgabe hat die ISG?
    Stefan Schwartz: Aufgabe der ISG ist es unter anderem, den lokalen Handel zu unterstützen und zu stärken.
    Deshalb die Teilnahme an der Kampagne „Heimatshoppen“?
    Der Begriff Heimat ist alles andere als antiquiert. Heimat ist dort, wo Sie wohnen, kochen, Nachbarn treffen. Das geschieht in Restaurants, in Gaststätten und im Einzelhandel. Der Händler um die Ecke ist Teil der Heimat. Vor allem in Kaarst: Hier gibt es noch sehr viele Inhaber geführte Geschäfte.

    Ein starker Einzelhandel stärkt also auch die Lebensqualität?
    So ist es! Durch den Einkauf vor Ort wird die lokale Wirtschaft unterstützt – und damit das eigene Umfeld. Die Gewerbesteuer kommt der Gemeinschaft zugute, die Geschäfte tun also etwas für das Gemeinwohl. Kaarster Einzelhändler treten zum Beispiel als Sponsoren von lokalen Vereinen auf, unterstützen die Organisation von Veranstaltungen, wie zum Beispiel Kaarst Total.

    In anderen Städten kleben Einzelhändler ihre Schaufenster zu, um zu zeigen, wie die Innenstadt aussieht, wenn der Internethandel zur Konkurrenz wird…
    Solche Trotzveranstaltungen wollen wir nicht auf die Beine stellen. Wir sind für die Kunden da und zeigen auf konstruktive Weise, welche Vorteile es für die Kunden hat, vor Ort bei uns einzukaufen.

    Was erwartet den Kunden am 5. und 6. September im und um das Maubis-Center?
    Die Geschäftsleute werden mit Aktionen und speziellen Angeboten aufwarten. Außerdem gibt es Taschen, Aufkleber und Poster zum Thema „Heimatshoppen“ – und natürlich jede Menge persönliche Kontakte zwischen Einzelhändlern und Kunden.
    Das Gespräch führte Rolf Retzlaf

    Das Interview zum Download im PDF-Format

    ISG_heimat-shoppen_web